Bewegung

KIDS-Schulungsprogramm

Zusammenfassung Zielgruppe des ambulanten Schulungsprogramms “KIDS” sind adipöse Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 17 Jahren sowie deren Eltern/Bezugspersonen. Inhaltliche Schwerpunkte der Schulung sind: Vermittlung von Informationen zu Ernährung und Übergewicht; Erarbeitung realistischer Zielsetzungen; Förderung der Selbstwahrnehmung; Stärkung des Selbstbewusstseins und der Eigenakzeptanz; Einüben einer bedarfsgerechten Ernährung auf Grundlage der optimierten Mischkost; Motivation […]

KIDS-Schulungsprogramm weiter lesen »

Stresspräventionstraining für Kinder im Grundschulalter

Zusammenfassung Das Programm “Stresspräventionstraining für Kinder im Grundschulalter” hat v. a. Kinder im 3. und 4. Grundschuljahr als Zielgruppe, die zur Zeit durch Stress belastet sind oder die in Zukunft primärpräventiv von einem solchen Training profitieren können. Wichtige Inhalte des Programms sind: Vermittlung eines anschaulichen Stressmodells, Wahrnehmung von Stresssituationen und eigenen Stressreaktionen sowie Kennenlernen und

Stresspräventionstraining für Kinder im Grundschulalter weiter lesen »

Marburger Konzentrationstraining für Jugendliche (MKT-J)

Zusammenfassung Das Programm “Marburger Konzentrationstraining für Jugendliche (MKT-J)” hat v.a. Jugendliche der 7. bis 10. Klasse als Zielgruppe, die ungünstiges Arbeitsverhalten, Konzentrationsprobleme und mangelnde Motivation zeigen. Inhalt und Ziel des MKT-J ist das Training der Selbststeuerung, um Aufmerksamkeit und Selbstständigkeit der Jugendlichen zu fördern. Das Programm ist auf 6 Trainingseinheiten konzipiert und wird für eine

Marburger Konzentrationstraining für Jugendliche (MKT-J) weiter lesen »

Chronische Hauterkrankungen – Ein psychologisches Behandlungsprogramm

Zusammenfassung Das Programm “Chronische Hauterkrankungen” hat als Zielgruppe erwachsene Patienten mit atopischer Dermatits und juckenden Hauterkrankungen sowie allgemein chronischen Erkrankungen der Haut. Das Programm eignet sich sowohl für die Durchführung im ambulanten als auch im stationären Rahmen. Inhaltliche Schwerpunkte der Schulung sind: Beschäftigung mit dem Kratzverhalten bzw. mit allgemeinem krankheitsrelevantem Verhalten, Vermittlung von Fachwissen über

Chronische Hauterkrankungen – Ein psychologisches Behandlungsprogramm weiter lesen »

Optimistisch den Streß meistern – Kursleiterhandbuch

Zusammenfassung Das vorliegende Programm zur Stressbewältigung richtet sich an Personen, die unter Stress und/oder Extrembelastungen stehen. Neben dem Gruppentrainingsprogramm ist in dem Handbuch ein Kleingruppen-Intensiv-Trainingsprogramm mit 3 Stunden und ein persönliches Beratungskonzept für den EInzelkontakt enthalten. Inhaltlichen Schwerpunkten sind: Analyse der persönlichen Situation und Stressoren, Entspannung, Umgang mit positiven und negativen Gefühlen, sozialer Rückhalt und

Optimistisch den Streß meistern – Kursleiterhandbuch weiter lesen »

LINDA – Das Schulungsprogramm für Menschen mit Typ-1 oder Typ-2-Diabetes

Zusammenfassung Das ambulante Schulungsprogramm LINDA ist für erwachsene Patienten mit Typ 1- oder Typ 2-Diabetes konzipiert. Wichtige Inhalte sind die Vermittlung von Grundlagenwissen über Diabetes, Informationen über Ernährung, Bewegung und Gewichtsreduktion, Aufklärung über Risikofaktoren und Folgeerkrankungen, Information über Medikamente und Einübung der Insulindosisberechnung bzw. -anpassung. Dabei wird ein Erklärungsmodell vermittelt, in dem die genetische Prädisposition

LINDA – Das Schulungsprogramm für Menschen mit Typ-1 oder Typ-2-Diabetes weiter lesen »

HyPOS – Unterzuckerung besser wahrnehmen, vermeiden und bewältigen. Ein strukturiertes Schulungs- und Behandlungsprogramm für insulinpflichtige Diabetiker mit Hypoglykämieproblemen.

Zusammenfassung Das Programm “HyPOS – Unterzuckerung besser wahrnehmen, vermeiden und bewältigen” hat als Zielgruppe insulinpflichtige Diabetiker mit Hypoglykämieproblemen. Das Programm basiert auf dem Selbstmanagement-Ansatz und hat als inhaltliche Schwerpunkte die Verbesserung der Hypoglykämiewahrnehmungsfähigkeit, Vermeidung und Bewältigung von Unterzuckerungen. Das Programm ist auf 5 Kursstunden konzipiert, welche jeweils zwischen 90 und 120 Minuten dauern. Empfohlen wird

HyPOS – Unterzuckerung besser wahrnehmen, vermeiden und bewältigen. Ein strukturiertes Schulungs- und Behandlungsprogramm für insulinpflichtige Diabetiker mit Hypoglykämieproblemen. weiter lesen »

Modulare Bluthochdruckschulung IPM

Zusammenfassung Die “Modulare Bluthochdruckschulung IPM” richtet sich an Patienten mit Hypertonie. Es existiert kein Schulungsmanual, in dem die Schulungsdurchführung standardisiert beschrieben ist. Die inhaltlichen Themen sind durch die Schulungsfolien vorgegeben. Voraussetzung für die Durchführung und den Erhalt der Schulungsmaterialien ist die Teilnahme am Zertifizierungsseminar. Das Programm besteht aus fünf Schulungseinheiten, welche variabel kombiniert werden können.

Modulare Bluthochdruckschulung IPM weiter lesen »

Blutglukose Wahrnehmungs-Training (BGAT)

Zusammenfassung Beim “Blutglukose Wahrnehmungs-Training” handelt es sich um die deutschsprachige Version des Blood Glucose Awareness Training (BGAT III). Es existiert kein Schulungsmanual, in dem die Schulungsdurchführung standardisiert beschrieben ist. Das Trainingshandbuch für Patienten beschreibt die Themen ausführlich und enthält Arbeitsmaterialien. Die Schulung wird von autorisierten Trainern (Arzt, Psychologe oder Diabetesberater) nach Teilnahme an einem Train-the-Trainer-

Blutglukose Wahrnehmungs-Training (BGAT) weiter lesen »

MoVo-LIFE

Zusammenfassung Das Programm “MoVo-LIFE” richtet sich an erwachsene Personen, die ihren Lebensstil in Richtung einer gesunden Ernährung und ausreichenden körperlichen Aktivität ändern wollen. Es wurde im Rahmen des Interventionsprogramms M.O.B.I.L.I.S. entwickelt und richtet sich entsprechend an adipöse Erwachsene, kann jedoch auch für den Einsatz mit anderen Zielgruppen adaptiert werden. Es zielt auf eine Veränderung des

MoVo-LIFE weiter lesen »

Illustration eines Webinars

9. Qualitätszirkel – „Bewegungsförderung – eine interdisziplinäre Aufgabe!?“ – 02.02.2023, online

Eine Rehabilitation für Menschen mit Übergewicht und Adipositas wird dann verordnet, wenn bereits Folgekrankheiten mit Funktionseinschränkungen vorliegen. Dazu zählen kardiovaskuläre Krankheiten, Krankheiten des Stütz- und Bewegungsapparats, Typ-2-Diabetes mellitus, pneumologische Krankheiten und spezifische psychische Beeinträchtigungen. Die Behandlung des Übergewichts erfolgt interdisziplinär durch die Ernährungstherapie und Psychologie.

9. Qualitätszirkel – „Bewegungsförderung – eine interdisziplinäre Aufgabe!?“ – 02.02.2023, online weiter lesen »

M.O.B.I.L.I.S. – Multizentrisch organisierte bewegungsorientierte Initiative zur Lebensstiländerung in Selbstverantwortung

Zusammenfassung Das ambulante und deutschlandweit in verschiedenen Städten verbreitete Programm “M.O.B.I.L.I.S” hat adipöse Erwachsene mit mindestens einem assoziierten Risikofaktor (z. B. Diabetes Typ 2, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck) als Zielgruppe. Durch die Kombination von Maßnahmen zur Umstellung von Ernährung, körperlicher Aktivität und Verhalten sollen die Teilnehmer individuelle Wege zu einer energetisch ausgeglichenen Lebensweise finden. Neben einer Reduktion

M.O.B.I.L.I.S. – Multizentrisch organisierte bewegungsorientierte Initiative zur Lebensstiländerung in Selbstverantwortung weiter lesen »

Symbolbild Fortbildung BeFo

BeFo – Psychologische Strategien für die Bewegungstherapie

Eine Fortbildung für Bewegungstherapeut:innen. Vielen Menschen fällt es schwer, sich zur Bewegung zu motivieren und diese im Alltag dauerhaft aufrecht zu erhalten. Die Fortbildung vermittelt Bewegungstherapeut:innen einfache Strategien profitieren, mit denen sie ihre Patient:innen bei diesem Prozess besser unterstützen können.


BeFo – Psychologische Strategien für die Bewegungstherapie weiter lesen »

Bewegung – zwischen Evidenz und Ignoranz – DVGS-Fachtagung 2019

Der DVGS besteht seit 35 Jahren; 30 Jahre davon wirkt Professor Dr. Gerhard Huber im Vorstand, als Vorsitzender und nun als Präsident des Fachverbandes. Zum Oktober 2019 wird er seine offizielle Tätigkeit am Institut für Sport- und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg beenden. Anlass, gemeinsam mit dem Heidelberger Institut für Gesundheitsmanagement e.V. und der dvs Kommission

Bewegung – zwischen Evidenz und Ignoranz – DVGS-Fachtagung 2019 weiter lesen »