Psychoedukation bei chronischen Schmerzen

Zusammenfassung

Das Manual wurde aus der Erfahrung der Klinik für Psychosomatik in Aalen entwickelt und hat die störungsorientierte Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen zum Ziel. Zugrunde liegt ein Psychotherapieschulen übergreifender Ansatz mit kognitiv-behavioralen Elementen zur Stärkung der Selbstwirksamkeit. Es vermittelt sowohl medizinisches als auch schmerzpsychotherapeutisches Basiswissen und enthält neben edukativen Abschnitten auch Anleitungen zu Bewältigungsstrategien sowie interaktionelle Elemente im Kontext der Erkrankung.

Das Programm eignet sich für den ambulanten und stationären Einsatz. Es besteht aus bis zu 12 Modulen, wobei die Module in Anzahl und Dauer angepasst werden können. Das Manual definiert einen gleichbleibenden Ablauf der Module und beschreibt die Lehrziele auf Modulebene. Empfehlungen zur didaktischen Umsetzung werden gegeben. Die Angehörigenperspektive wird in allen Modulen einbezogen. Das Manual enthält alle Materialien (Downloadlinks). Ein Vorschlag für eine 2-teilige Kurzversion wird formuliert.

Autoren Martin von Wachter & Askan Hendrischke
Lizenzhinweise publiziert
Bezugsquelle veröffentlicht: von Wachter, M & Hendrischke, A. (2016). Psychoedukation bei chronischen Schmerzen. Springer Berlin Heidelberg ISBN 978-3-662-47982-7
Kosten 34,99 (Buch), 12,99 (e-Book)
Schlagworte Schmerzen, Psychoedukation, Psychosomatik, Resilienz
Stand Dezember 2016
Anmerkungen zum Bezug

Ziele und Inhalte

Zielgruppe des Programms
Fachgebiet/Indikation indikationsübergreifend, Orthopädie, Rheumatologie, andere
Thema/Erkrankung chronischer Schmerz
Zielgruppe des Programms Erwachsene, Angehörige von Patienten
besondere Zielgruppenkriterien Erwachsene Patienten und deren Angehörige; für den Einsatz bei stationären Patienten im Akut- bzw. Reha-Bereich einer somatischen Schmerzklinik oder einer psychosomatischen Abteilung geeignet
Ausschlusskriterien Kinder und Jugendliche; gravierende sprachliche oder mentale Verständnisschwierigkeiten; fehlende Grundmotivation; u. U. psychische Komorbiditäten
Durchführung und Themen
Setting ambulant und stationär umsetzbar
Teilnehmerzahl 5-20
Anzahl der Einheiten bis zu 12 Module
Dauer der Einheiten 30-100 Min je Modul
Frequenz der Einheiten flexibel
Ziele und Inhalte
Ziele des Programms
  • Wissenserwerb
  • Training von Fertigkeiten
  • Einstellung zu gesundheitsgerechtem Lebensstil
  • Unterstützung zur Reduktion von Angst und Depressivität
  • Training der (krankheitsbezogenen) sozialen Kompetenz
Inhalte Die Themen der 12 Module:
  1. Ursachen und Folgen von chronischen Schmerzerkrankungen
  2. Besonderheiten unterschiedlicher Schmerzerkrankungen
  3. Beginn der Behandlung: Selbstbeobachtung und Ziele
  4. Strategien zur Schmerzbewältigung
  5. Umgang mit chronischer Krankheit
  6. Stress, Schmerz und Entspannung
  7. Bewegung tut gut
  8. Schlaf und Schmerz
  9. Ressourcen erkennen und fördern
  10. Schmerz-Affekt-Differenzierung und Grundbedürfnisse
  11. Medikamente
  12. Psychoedukation gemeinsam mit Angehörigen
Anmerkungen zu Zielen und Inhalten Lehrziele werden auf Ebene der Module formuliert. Die Module des Programms können auch in der Einzelbehandlung eingesetzt werden.

Didaktik und Methoden

Benutzte Methoden
Methodenliste
  • Vortrag
  • Diskussion
  • Verhaltenstraining oder Übung oder Rollenspiel
  • Kleingruppenarbeit
  • Einzelarbeit
Anmerkungen zu Methoden Lehrziele werden auf Ebene der Module formuliert. Die Module des Programms können auch in der Einzelbehandlung eingesetzt werden.
Strukturierungsgrad
Gruppenstruktur beides
(Detailtiefe der Vorgaben, die vom Konzept formuliert werden)
Strukturierungsgrad Methoden mittel
Strukturierungsgrad Zeit gering
Strukturierungsgrad Struktur gering
Anmerkungen zur Struktur und Flexibilität Die flexible Nutzung der einzelnen Module (Themen) ist möglich. Die Dauer einzelner Module kann angepasst werden. An einem Termin können auch mehrere Module durchgeführt werden. Das Manual formuliert einen Vorschlag für eine 2-teilige Kurzversion des Programms.
Einbindung externer Ressourcen
Nachsorgemaßnahmen Arbeitsblätter können als “Hausaufgabe” genutzt werden. Jedes Modul enthält Buchempfehlungen zur Vertiefung der Themen.
Vorbereitungsmaßnahmen k.A.
Einbezug von Angehörigen Die Perspektive der Angehörigen wird in jedem Modulen gesondert berücksichtigt. Modul 12 widmet sich komplett diesem Thema.
Maßnahmen zum Alltagstransfer Das Programm enthält Elemente für die Selbstbeobachtung, Zielsetzung und Handlungsplanung
Einbezug von Selbsthilfeorganisationen (Das Programm enthält ein Kapitel zur Peer-Edukation.)
Anmerkungen zu externen Ressourcen

Rahmenbedingungen

Angaben zu den Dozent:innen
Dozent:innen Das Manual richtet sich in erster Linie an Ärzte, Psychologen und Psychotherapeuten, aber auch an Physio- und Bewegungstherapeuten, spezialisiertes Pflegepersonal sowie an Mitarbeiter im Bereich von Programmen zur Gesundheitsförderung.
Qualifikation des Personals
  • fachspezifische Qualifikation
  • Qualifikation zur Durchführung von Patientenschulungen
  • Erfahrung mit Gruppendynamik
  • Durch die hohe Flexibilität des Konzepts müssen die didaktischen Methoden auf jeden Anwendungsfall angepasst werden. Dafür sind methodische und didaktische Kenntnisse der Erwachsenenbildung notwendig.
  • Wünschenswert sind darüber hinaus Erfahrungen im Einsatz moderner Medien sowie Erfahrungen in der Interaktionsdynamik von Familien oder Paaren mit einem chronisch kranken Angehörigen
Besonderheiten zum Personal
Ausstattung und Material
Materialien der Schulung
  • Für jedes Modul existieren Arbeitsblätter.
  • Zum Patientenbuch (siehe unten) existiert auch eine DVD, die die Patienten zum Selbststudium nutzen können.
  • Das Manual enthält Links zum Download von Arbeitsblättern und Folien.
räumliche Voraussetzungen k.A.
Besonderheiten zur Ausstattung k.A.

Evaluation und Publikationen

Eine Evaluation liegt uns nicht vor

weitere Publikationen Zum Programm existiert ein Begleitbuch für Patienten: Chronische Schmerzen. Selbsthilfe und Therapiebegleitung, Orientierung für Angehörige und konkrete Tipps und Fallbeispiele. Martin von Wachter. Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Train-the-Trainer

spezifisches TTT vorhanden? nein

Anmerkungen zum gesamten Programm

Stand des Eintrags: 13.07.2022