Bochumer Gesundheitstraining – Ein ganzheitliches Übungsprogramm

Zusammenfassung

Das Programm “Bochumer Gesundheitstraining” richtet sich an psychosomatisch erkrankte wie auch gesunde Menschen. Ursprünglich für die Arbeit mit Krebspatienten entwickelt ist es bei allen Bereichen einsetzbar, in denen körperlich-seelisch-immunologische Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeitet besondere Berücksichtigung finden sollen.

Wichtige Inhalte der Schulung sind das Erlernen eines Entspannungsverfahrens, die Durchführung von Vorstellungsübungen, die Auseinandersetzung mit psychologischen Themen, Abschied und Tod sowie die Vermittlung biologischer Grundlagen zu den Themen Ernährung, Bewegung und Schlaf. Das Programm umfasst bis zu 16 Einheiten und wird für eine Gruppe von 9 Teilnehmern empfohlen. Eine Durchführung mit Einzelpersonen ist ebenfalls möglich. Der Kursleiter sollte im pädagogischen bzw. psychologischen Bereich tätig sein und Erfahrungen im Leiten von Gruppen sowie im Umgang mit belastenden und schwierigen therapeutischen Situationen haben.

Autoren Erhard Beitel
Lizenzhinweise Urheberrecht ist zu beachten: Alle Rechte der Wiedergabe liegen beim Verlag. Vervielfältigungen, Fotokopien, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und elektronische, optische Speicherung und Verarbeitung sind nur für den privaten Gebrauch oder Zwecke des
Bezugsquelle Beitel, E.: Bochumer Gesundheitstraining – ein ganzheitliches Übungsprogramm. Verlag modernes lernen Borgmann KG, 3. Aufl. 2007, 160 S., 25,50 Euro, ISBN 3-8080-0364-2
Kosten 25,50 Euro (Stand Jul. 2011)
Schlagworte Gesundheitstraining, Onkologie, indikationsübergreifend, Immunologie
Stand 4. Auflage 2012
Anmerkungen zum Bezug Weitere Informationen sind über die entsprechende Homepage zu erhalten http://www.bochumergesundheitstraining.de/ (letzte Aktualisierung der Website: 2017).

Ziele und Inhalte

Zielgruppe des Programms
Fachgebiet/Indikation indikationsübergreifend,Onkologie,andere
Thema/Erkrankung Anregung der Selbstheilungskräfte (zur Stabilisierung der körpereigenen Immunabwehr)
Zielgruppe des Programms Erwachsene
besondere Zielgruppenkriterien Ursprüngliche Entwicklung für Krebskranke, MS-Betroffene und andere psychosomatische Patienten, “aber auch jeder ‘Gesunde’ kann von diesem Programm profitieren”.
Ausschlusskriterien psychotische Patienten
Durchführung und Themen
Setting k.A.
Teilnehmerzahl Ideal: 9 Teilnehmer (Programm auch mit Einzelpersonen durchführbar)
Anzahl der Einheiten 16 Einheiten
Dauer der Einheiten 120 Minuten (Einzelkontakt: 60 Minuten)
Frequenz der Einheiten Im wöchentlichen Abstand
Ziele und Inhalte
Ziele des Programms
  • Wissenserwerb
  • Training von Fertigkeiten
  • Einstellung zu gesundheitsgerechtem Lebensstil
  • Unterstützung zur Reduktion von Angst und Depressivität
Inhalte
  1. Ort der Ruhe und Kraft: Einführung in die Grundlagen und Zusammenhänge des Übungsansatzes
  2. Lebensenergie
  3. Vorsätze
  4. Selbstvertrauen
  5. Lebensfreude
  6. Grundbedürfnisse
  7. Ernährung-Bewegung-Schlaf
  8. Abwehrsystem
  9. Innerer Berater/Innere Beraterin: Auf die innere Stimme achten 10. Beziehungen 11. Kränkung 12. Konflikte 13. Krankheitsgewinn 14. Abschied-Tod-Neubeginn 15. Lebensweg 16. Lebensplanung
Anmerkungen zu Zielen und Inhalten Die Lernziele sind im Manual konkret definiert. Die im Manual vorgestellten Inhalte einzelner Einheiten sind nicht in 2-stündigen Sitzungen unterzubringen und müssen vom Kursleiter mit Schwerpunkten versehen oder auf zwei Sitzungen aufgeteilt werden. Die Anzahl der Teilnehmer und Unterrichtseinheiten sollte sich auch nach der Qualifikation und Belastbarkeit des Kursleiters richten. “Homogene” Gruppen sind Gruppen mit verschiedenen Krankheitsbildern laut Handbuch nur bei einem Angebot für heute noch unheilbar erkrankte Patienten vorzuziehen (z.B. AIDS oder MS).

Didaktik und Methoden

Benutzte Methoden
Methodenliste
  • Vortrag
  • Diskussion
  • Verhaltenstraining oder Übung oder Rollenspiel
  • Kleingruppenarbeit
  • Einzelarbeit
Anmerkungen zu Methoden Die Lernziele sind im Manual konkret definiert. Die im Manual vorgestellten Inhalte einzelner Einheiten sind nicht in 2-stündigen Sitzungen unterzubringen und müssen vom Kursleiter mit Schwerpunkten versehen oder auf zwei Sitzungen aufgeteilt werden. Die Anzahl der Teilnehmer und Unterrichtseinheiten sollte sich auch nach der Qualifikation und Belastbarkeit des Kursleiters richten. “Homogene” Gruppen sind Gruppen mit verschiedenen Krankheitsbildern laut Handbuch nur bei einem Angebot für heute noch unheilbar erkrankte Patienten vorzuziehen (z.B. AIDS oder MS).
Strukturierungsgrad
Gruppenstruktur geschlossen
(Detailtiefe der Vorgaben, die vom Konzept formuliert werden)
Strukturierungsgrad Methoden mittel
Strukturierungsgrad Zeit mittel
Strukturierungsgrad Struktur gering
Anmerkungen zur Struktur und Flexibilität Strukturierungsgrad Ablauf: Die im Manual vorgestellte Reihenfolge der Themen stellt den Idealfall dar. Je nach Interesse, aktuellen Anlässen oder speziellen Anliegen der Gruppe können bestimmte Einheiten vertieft oder weggelassen werden.
Einbindung externer Ressourcen
Nachsorgemaßnahmen k.A.
Vorbereitungsmaßnahmen k.A.
Einbezug von Angehörigen Es wird empfohlen in der zeitlichen Mitte des Trainings, d.h. nach der 6. oder 7. Sitzung , zum Thema “Ernährung, Bewegung und Schlaf” ein kleines Fest zu arragieren, zu dem die Angehörigen eingeladen werden. Die Inhalte des Trainings und einige Methoden sollen ihnen hierbei vorgestellt werden. Gesonderte Übungen sind diesbezüglich nicht vorgesehen.
Maßnahmen zum Alltagstransfer Hausaufgaben: Bearbeitung von Aufgabenplänen zur Umsetzung der eingeübten Verfahren im Alltag
Einbezug von Selbsthilfeorganisationen k.A.
Anmerkungen zu externen Ressourcen k.A.

Rahmenbedingungen

Angaben zu den Dozent:innen
Dozent:innen Der Kursleiter sollte im pädagogischen bzw. psychologischen Bereich tätig sein und Erfahrungen im Leiten von Gruppen und im Umgang mit belastenden und schwierigen therapeutischen Situationen haben.
Qualifikation des Personals k.A.
Besonderheiten zum Personal Das Programm sollte je nach Qualifikation und momentaner Belastbarkeit des Kursleiters entsprechend abgestimmt werden.
Ausstattung und Material
Materialien der Schulung Folienvorlagen, Fragebögen und Aufgabenpläne sowie Instruktionsanweisungen für die Vorstellungsübungen sind im Handbuch enthalten.
räumliche Voraussetzungen k.A.
Besonderheiten zur Ausstattung einige große Bögen Papier, ggf. Musikkassette; für die Einheit “Ernährung-Bewegung-Schlaf”: notwendige Materialen für die Herstellung einer gemeinsamen Mahlzeit; Bälle, Wurfscheiben

Evaluation und Publikationen

Zusammenfassung der Evaluation

Evaluationsstatus unklar; eine Evaluation liegt uns nicht vor.

weitere Publikationen k.A.

Train-the-Trainer

spezifisches TTT vorhanden? siehe http://www.bochumergesundheitstraining.de
Informationen zum TTT k.A.

Anmerkungen zum gesamten Programm

Stand des Eintrags: 09.03.2022