Konfliktmanagement

Eine Fortbildung für alle Berufsgruppen

Konflikte sind ungeliebte Störfaktoren, aber leider keine Seltenheit und normal. Meistens wird der Konflikt körperlich erlebbar, aber oft erst, wenn es schon zu spät ist und ein Konflikt eskaliert ist.

Konflikte könnten unterschiedliche Ursachen haben. Manchmal liegt es an der Kommunikation oder unterschiedlichen Gepflogenheiten („bis später“ kann für den einen 5 Minuten, für den anderen 2 Stunden bedeuten). Es kann aber auch sein, dass Ziele und Interessen in der Situation nicht zusammenpassen, oder unterschiedliche Werte bzw. Einstellungen zu Grunde liegen (Stichwort: Reha vor Rente).

Je nach Ursache gibt es natürlich unterschiedliche Wege mit Konflikten umzugehen. Eine besondere Bedeutung hat die Konfliktprävention, bevor es zur „Konflikt-Trance“ kommt: Der bewusste Umgang mit den eigenen Bedürfnissen, Emotionen und die Aufmerksamkeitslenkung sind zentrale Schlüssel der Selbst- und Beziehungsregulation bei Konflikten (Eilles-Matthiessen, 2018).

Im Workshop wird der eigenen Konfliktsituationen auf die Spur gegangen, die eigene innere Haltung bei Konflikten reflektiert und der Königsweg der Kooperation vorgestellt. Dabei werden zentrale Kompetenzen der konstruktiven Kommunikation vermittelt (z. B. Rosenberg, 2016; Schulz von Thun, 2010).

  • Referentin: Dr. Andrea Reusch
  • derzeit kein Termin angesetzt
  • Zeitumfang: 8 Zeitstunden
  • Ort: Würzburg oder als Inhouse-Schulung vor Ort
  • Teilnahmegebühr: 200 Euro (180 Euro für Mitglieder des ZePG, siehe Mitgliederliste)